Tragetaschen mehrmals verwenden, Aktion in Landshut

Landshut Geschäfte halten Ihre Kunden an, Plastiktüten (Tragetaschen aus Polyethilen) mehrmals zu verwenden.

tragetasche-recycling-mehrfachbenutzung-umweltschutz-2

Mehrfachgebrauch für den Umweltschutz

Kunden bekommen zu ihrem Einkauf meistens eine Plastiktüte gratis dazu. Daheim häufen sich dann die angesammelten Tragetaschen – oder sie werden gleich entsorgt. Es gibt aber noch eine dritte Alternative: Manche Geschäfte in Landshut nehmen die Tüten zur Wiederverwertung zurück.

Wenn man genau hinsieht, findet man auf den Plastiktüten einiger Landshuter Geschäfte einen Vermerk, dass die Kunden ihre gebrauchten Tragetaschen zurückbringen können – zur Wiederverwertung. Aber wie werden die Tüten recycelt? Und geben die Kunden tatsächlich ihre Tragetaschen in die Läden zurück? Die Landshuter Zeitung hat bei sechs Geschäften in Landshut nachgefragt.

Grimm: Wenn Kunden eine Tragetasche in das Geschäft zurückbringen würden, würde sie demnach im Gelben Sack entsorgt werden. Das ist in Landshut nach Angaben zweier Angestellter des Haushaltswarengeschäftes jedoch noch nie vorgekommen. Ihnen sei selbst noch nicht aufgefallen, dass der Hinweis auf den Tüten abgedruckt sei, meinten sie. Allerdings beobachten sie derzeit einen anderen Trend: “Viele Kunden haben inzwischen ihre eigene Tasche dabei und benötigen für ihren Einkauf keine Plastiktüte mehr. Kunden können bei uns auf Wunsch auch eine Stofftasche statt einer Tüte erhalten.”

H&M: Auf den Tragetaschen der Modekette heißt es: “Ich bin aus recyceltem Plastik – Bitte verwenden Sie mich mehrfach oder bringen Sie mich in ein H&M-Geschäft zurück.” Wenn man dieser Aufforderung nachkommt und die Plastiktüte an der Kasse von H&M zurückgeben möchte, blickt man in verwunderte Gesichter. Die Kassiererinnen lesen sich erst einmal selbst durch, was auf der Tragetasche geschrieben steht. Sollte ein Kunde eine Plastiktüte zurückbringen, wird sie zu einer Wiederverwertungsstation gebracht. Danach wird sie von einer Spezialfirma zu neuen Rohstoffen verarbeitet, erfuhr die LZ auf Nachfrage beim Kundenservice von H&M.

Colloseum: “Tragetaschen sind wertvoll. Wir nehmen alle gebrauchten Tragetaschen zurück und garantieren eine 100%-ige Wiederverwertung”, steht auf den Tüten von Colloseum. Die Mitarbeiter der Filiale im Landshut Park haben jedoch keinerlei Anweisung bekommen, wie das Recycling aussehen soll.

K&L:
Bei K&L Ruppert ist die Verkäuferin informiert: “Alle gebrauchten Plastiktüten werden nach Weilheim geschickt und dort recycelt. Das Verfahren ist dabei ähnlich wie beim Gelben Sack.”New Yorker: Früher ist auf den Tüten dieser Modekette gestanden: “Unsere Tragetaschen sind wertvoll. Sie bestehen zu 100% aus Polyethylen. Bitte bringen Sie die verbrauchten Tragetaschen zu uns zurück. Wir garantieren eine 100% stoffliche Wiederverwertung.” Auf den neueren Taschen ist dieser Hinweis verschwunden. Stattdessen haben sie jetzt das aufgedruckte Siegel “Der Blaue Engel” – die Tüten sind aus recyceltem Material.Müller: “Bei uns ist es noch nie vorgekommen, dass Kunden Plastiktüten zurückgebracht haben”, sagt eine Kassiererin im Drogeriemarkt Müller. Dabei war viele Jahre lang auf allen Plastiktüten von Müller zu lesen: “Diese Tragetasche aus Polyethylen ist mehrfach zu verwenden. Nach Gebrauch können Sie diese in jeder Müller-Filiale kostenlos zum Recycling zurückgeben.” Für die neuen Tragetaschen aus recyceltem Material muss der Kunde neuerdings auch zahlen.

Sie interessieren sich für Tragetaschen? Dann ist Bag Company Ihr Partner.

Quelle: Idowa, 2015


© blumenverpackung.ch  We Webdesign and SEO by Online Marketing Partner GmbH Luzern